Aufklärungsbataillon 7 feiert Start ins neue Jahr

 

Oberstleutnant Stefan Kribus, Kommandeur des Aufklärungsbataillons 7, begrüßt die zahlreichen GästeOberstleutnant Stefan Kribus, Kommandeur des Aufklärungsbataillons 7, begrüßt die zahlreichen Gäste (Quelle: Bundeswehr/Christian Goletz-Voß)

Ahlen/Nordrhein-Westfalen, 29.01.2018
Das Aufklärungsbataillon 7 hat am 16. Januar rund 300 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zum Neujahrsempfang in die Ahlener Westfalen Kaserne geladen. Unter ihnen waren neben Bürgerinnen und Bürgern der Stadt auch Vertreter des Kameradschaftsverbandes Aufklärer 7, des Freundeskreises Ahlener Soldaten sowie eine Abordnung aus dem Hellbachdorf Vorhelm erschienen.

 

Die Ortschaft ist jüngst eine Patenschaft mit der 1. Kompanie eingegangen. Damit werde dem Verband der enorme Rückhalt in der lokalen Bevölkerung auch künftig erhalten bleiben, ist sich Oberstleutnant Stefan Kribus, Kommandeur des Bataillons und Standortältester, sicher. Dieser Rückhalt begleite alle Kameraden im Inland und bei ihren aktuellen und künftigen Einsätzen. „Möge 2018 von Optimismus, Toleranz und Takt geprägt sein, die bei der Bewältigung der Aufgaben und Aufträge helfen sollen.“

 

Ahlens Bürgermeister Alexander Berger (M.) und Oberstleutnant Stefan Kribus (2. v. l.), Kommandeur des Aufklärungsbataillons 7, inmitten von Schornsteinfegern als GlücksbringerAhlens Bürgermeister Alexander Berger (M.) und Oberstleutnant Stefan Kribus (2. v. l.), Kommandeur des Aufklärungsbataillons 7,
inmitten von Schornsteinfegern als Glücksbringer (Quelle: Bundeswehr/Christian Goletz-Voß)

 

Um die enge Verbundenheit zwischen Stadt und Bataillon weiter zu pflegen, werde es in naher Zukunft zwei weitere Empfänge geben. „Den einen dann hoffentlich im fertigen Wirtschaftsgebäude“, sagte Kribus, der das Triogebäude auf dem Kasernengelände schon als Berliner Flughafen von Ahlen titulierte.